“Digital.Jetzt”

 

vialevo unterstützt Sie beim Förderantrag
und der Umsetzung

 

Zentrale Fragen für eine Teilnahme bei “Digital Jetzt”

 

  • Kann Digitalisierung eine Krisenversicherung für Ihr Unternehmen sein?

  • Was sind die Voraussetzungen zur Teilnahme am Förderprogramm?

  • Was wird gefördert und wie hoch sind die Förderquoten?

  • Welche Vorteile hat eine Unterstützung durch vialevo?

Digitalisierung als (Krisen-) Versicherung für den Mittelstand?

 

Das BMWi hat am 7. September die Förderung “Digital jetzt” gestartet. Kleine und mittlere Unternehmen mit 3–499 Mitarbeitenden, einschließlich des Handwerks und der freien Berufe, können bei dieser Initiative Zuschüsse von bis zu 70% für Investitionen erhalten.

Das Förderprogramm unterstützt KMU und Handwerk bei deren Digitalisierungsvorhaben und bezuschusst darüber hinaus auch die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter in eben diesen neuen digitalen Technologien, um sich gut für die Zukunft aufzustellen. Ziel ist es, das Geschäft in Phasen des eingeschränkten Handelns auf alternativen und neuen Wegen zu betreiben.

 

Informationsgespräch vereinbaren

Als Digitalisierungs- und IT-Sicherheits-Experten setzen wir Ihr Projekt gezielt nach den Förderrichtlinien um.

Mit unserem Angebot liefern wir Ihnen einen wichtigen Teil des Digitalisierungsplans – der Voraussetzung für eine erfolgreiche Förderung ist. Wie wir Ihnen dabei am besten helfen können, erfahren Sie in einem …

 

 

                    Hier einige Beispiele für förderungswürdige Digitalisierungsvorhaben

Was sind die Teilnahmevoraussetzungen für “Digital Jetzt”?

Größe & Standort

Ein Unternehemen befindet sich in Deutschland und hat 3 –  499 Mitarbeiter.

Digitalisierungsplan

Es wird ein individueller Digitalisierungsplan erarbeitet, um die Förderung zu erhalten.

Start "nach" dem Antrag

Zum Zeitpunkt des Antrags / der Bewilligung wurde noch nicht mit dem Digitalisierungsvorhaben begonnen

De-minimis-Förderung

De minimis-Förderung der letzten 3 Jahre lag nicht über 200.000 Euro.

Wie hoch ist die „Digital jetzt“ Förderung?

Die maximale Fördersumme für Einzelunternehmen liegt bei 50.000 EUR, welche sich aber auf 100.000,00 EUR pro Antragsteller für Investitionen von Unternehmen in sogenannten Wertschöpfungsketten und Verbund-Netzwerken erhöhen kann.

Im Modul 1 (Digitalisierung mittels Software, Hardware und IT-Sicherheit, siehe auch unten Fragen & Antworten) beträgt die Untergrenze für die beantragte Fördersumme 17.000 EUR. Diese Summe gilt auch, wenn beide Module gewählt werden. Die Untergrenze für das Modul 2 (Weiterbildung) liegt stattdessen bei 3.000 EUR.

Wie hoch die Förderung genau ausfällt, ist nach der Größe des Unternehmens gestaffelt. Zudem gilt: Wer innerhalb des ersten Jahres, also bis zum 30. Juni 2021, seinen Antrag einreicht, erhält eine 10% höhere Förderung als Anträge, die ab dem 01. Juli 2021 eingehen.

 

Für Anträge, die bis zum 30. Juni 2021 eingereicht werden, erhalten Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbietern 50%, mit bis zu 250 Mitarbeiter 45% und mit bis zu 499 Mitarbeiter 40% Förderung.

Darüber hinaus können folgende Unternehmen von einer erhöhten Förderquote in Form von Bonusprozentpunkten profitieren:

  • Kleine und mittlere Unternehmen aus strukturschwachen Regionen (+10 Prozentpunkte)
  • Betriebe mit Investitionsvorhaben in die eigene IT-Sicherheit / den Datenschutz (+5 Prozentpunkte)
  • Unternehmen, die innerhalb bestehender Wertschöpfungsnetzwerke Geschäftsmodelle (+5 Prozentpunkte) aufbauen.

Erfüllt ein Unternehmen alle drei genannten Punkte, steigt die Förderquote um insgesamt 20% und kannso bis zu 70% Förderung erhalten.

Weitere Fragen und Antworten im Überblick

Die Förderung ist als Zuschuss gewährt, der nicht zurückgezahlt werden muss. Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach erfolgreicher Verwendungsnachweisprüfung. Die Maßnahmen sollten in  12 Monaten umgesetzt werden.

Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro pro Unternehmen, kann jedoch auf bis zu 100.000 Euro aufgestockt werden, wenn in Wertschöpfungsketten investiert wird. Je nach Mitarbeiterzahl variiert die Fördersumme. Kleinere Unternehmen erhalten prozentual einen höheren Zuschuss.

Wenn Unternehmen innerhalb eines Netzwerks miteinander kooperieren und gleichzeitig in Digitalisierung investieren. In IT-Sicherheit und Datenschutz investieren oder in strukturschwachen Regionen ansässig sind.

  • Bis 50 Mitarbeitende: 50 Prozent Förderung (+ eventuelle Bonusprozentpunkte)
  • Bis 250 Mitarbeitende: 45 Prozent Förderung (+ eventuelle Bonusprozentpunkte)
  • Bis 499 Mitarbeitende: 40 Prozent Förderung (+eventuelle Bonusprozentpunkte)

Modul 1: Die Investition in digitale Technologien, also die Anschaffung von neuer Hard- und Software. Diese Investitionen sollten die interne und externe Vernetzung  Ihres Unter-nehmens Fördern wie bspw. Datengetriebene Geschäftsmodelle, Künstliche Intelligenz, Cloud-Anwendungen, Big-Data, Einsatz von Hardware sowie IT-Sicherheit und Datenschutz.

Modul 2: Die Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden zielt darauf ab, das für eine nachhaltige Digitalisierung Ihres Unternehmens notwendige Know-how direkt in Ihrem Unter-nehmen aufzubauen. Das sind z. B. Weiterbil-dungsmaßnahmen zur Digitalen Transformatio-nen, im Bereich der Digitalen Strategie, in digitalen Technologien, in IT-Sicherheit und Daten-schutz oder zu digitalen Basiskompetenzen.

Die Anträge werden in der Reihenfolge der Antragsstellung bearbeitet. Das Antragstool ist ab dem 7. September auf der Seite vom BMWi verfügbar. Bis dahin sollten alle Informationen und Fragen geklärt sein.

Der Digitalisierungsplan enthält Beschreibungen der Ausgangssituation, der Ziele inklusive deren Auswirkung auf Geschäfts-Modelle und Prozesse sowie eine Beschreibung, die darstellt, dass die Investition nachhaltig ist.

Eine schlüssige Gesamtdarstellung des geplanten Investitionsvorhabens ist Grundlage für eine positive Förderentscheidung.

vialevo – In diesen Punkten unterstützen wir Sie

In einem Kennlerngespräch die Förderungsmöglichkeiten ausloten

In einem Erstgespräch würden wir Sie und Ihre Pläne hinsichtlich einer Digitalisierung gerne Kennenlernen. Wir sind Experten auf dem Gebiet der Digitalisierung im Mittelstand. Für den TÜV Rheinland führen wir Audits zur IT-Sicherheit durch und haben eine Zertifizierung im Datenschutz.

Digitalisierungsplan aufstellen

Der Digitalisierungsplan ist das entscheidende Kriterium für die Bewilligung der Förderungsmittel. Diesen Plan erarbeiten wir – sobald Sie eine Entscheidung zur Teilnahme am Förderprogramm getroffen haben – gerne mit Ihnen gemeinsam. Und auch bei späteren Fragen zum Sachbericht unterstützen wir Sie so, damit dieser auch für Dritte nachvollziehbar und erfolgreich geprüft werden kann.

Umsetzung planen

Es gibt viele Ansätze, digitale Prozesse umzusetzen. Man sollte aber nur das umsetzen, was letztendlich auch einen Nutzen bringt. Daher betrachten wir vorher genau, was ihre Ziele sind – und welche Kosten zu welchem Nutzen führen. Auch wenn man durch eine Förderung viel Geld spart, so sollte dieses behutsam eingesetzt werden. Wir zeigen Ihnen gerne Beispiele aus bereits abgeschlossenen Projekten.